19.11.2016 Marienburg Marathon #95 M/U

Meine dritte Teilnahme und mit jedem Start wird er schöner. Der Marienburg Marathon. Wenn im November die Blätter fallen und noch ein Läufchen fehlt, dann aber hinne zum Marienburg Marathon. Von Heiner Schütte in 2013 initiiert, hier trifft sich die Läuferwelt im Herbst, sag ich mal. Das mag ich. Was ich Anfangs nicht mochte, war die Laufstrecke und auch dieses Jahr war sie zunächst nicht mein Freund. Im Laufe der Zeit wurde sie mir immer mehr vertrauter und grad solche Läufe sind mir einfach ans Herz gewachsen. Also pilgere ich wie viele 1000 andere Läufer Mitte November nach Adensen.

Die Anreise und das Parkproblem. Ok. Startnummernabholung und Toilettengänge. Ok. Start. Ok. Ich wurde auch nicht von Walkern überholt, insofern war der Lauf sogar mal angenehm.

Was mich auch sehr gefreut hat, dass ich Frank, den Sohnemann von Volker läuferisch kennenlernen durfte. Besonders, weil ich hören konnte, dass es im noch gut geht, dem Volker.

Der Lauf ist eine acht, die man zweimal durchlaufen muss. Zuerst geht es auf die Burg hinauf, dann zum Start-/Zielbereich zurück und durch die Feldmark von Adensen. Das dann zweimal. Ist schon eine mentale Herausforderung, dreimal quasi durchs Ziel zu laufen, ohne vorher aufzuhören.

Letztes Jahr hab ich Patrick auf dem letzten Stück aufgegabelt und da hatten wir so eine Art Dejavu mit Patrick.am letzten Verpflegungspunkt. Patrick. Wie im letzten Jahr, aber ich bin dann mal weitergelaufen.  Im Ziel war ich dann nach 05:28:50h. 35 Platz insgesamt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s